Film liefert neue Beweise

Der Film von The Wasp und The Nauvoo Neighbor beweist nicht nur, dass die Änderungen in Joseph Smiths History absichtliche Fälschungen waren, sondern er scheint auch zu zeigen, dass Joseph Smith die History of the Church nicht fertig stellte und sie tatsächlich nach seinem Tod geschrieben wurde. Viele Artikel aus der Zeitung, die in Joseph Smiths History verwendet wurden, werden mit einer Erklärung vorgestellt, wie man sie in der History of the Church, Bd. 6, Seite 171, findet: „Ich füge folgendes aus dem Neighbor…ein…“ Dies würden wir natürlich zu finden erwarten, wenn Joseph Smith tatsächlich die History of the Church schrieb. In unserer Studie des Films fanden wir aber markierte Artikel, die in Joseph Smiths History enthalten sein sollten, aber so in die History of the Church eingefügt wurden, als wären sie GENAU DIE WORTE JOSEPH SMITHS SELBST. Es könnten viele Fälle zitiert werden, die zeigen, dass die Mormonenhistoriker stark von der Zeitung ausborgten, die in Nauvoo veröffentlicht wurde, als sie Joseph Smiths History zusammendichteten.

Der Film von The Wasp und The Nauvoo Neighbor hat uns geholfen, ein Problem zu lösen, das wir in unserem Buch Changes in Joseph Smith’s History erwähnten. Auf Seite 60 dieses Buches erklärten wir:

„ÄNDERUNG 311.

Im Millennial Star, Bd. 19, S. 630 sagte Joseph Smith angeblich:

‚…sie überließen SIE der Obhut des Marschalls ohne dem ursprünglichen Haftbefehl, durch den SIE inhaftiert wurden und nur durch den konnten SIE verwahrt und zu Gouverneur Carlin wegen weiterer Anweisungen zurück gebracht werden, und die HERREN SMITH und Rockwell gingen IHREM Geschäft nach.’

In der History of the Church, Bd. 5, S. 87, ist dies wie folgt geändert worden:

‚…sie ließen UNS in der Obhut des Marschalls ohne dem ursprünglichen Haftbefehl, durch den WIR inhaftiert wurden und nur durch den konnten WIR verwahrt und zu Gouverneur Carlin wegen weiterer Anweisungen zurück gebracht werden, und die ICH und Rockwell gingen UNSEREM Geschäft nach.’

Es scheint also, dass Joseph Smith diesen Teil der Geschichte nicht schrieb und dass die Mormonenhistoriker vergaßen, die Worte zu ändern, als sie sie das erste Mal druckten. Später wurde der ‚Fehler’ ‚korrigiert’.

Es ist interessant, dass Joseph Smiths Prophezeiung, dass die ‚Heiligen in die Rocky Mountains getrieben werden’ würden, nur zwei Absätze hiervor erscheint. Könnte es sein, dass diese nicht von Joseph Smith geschrieben wurde, sondern von jemandem, nachdem die Mormonen nach Utah getrieben worden waren?“

(Changes in Joseph Smith’s History, Seite 60)

Nun, da wir den Film von der Zeitung, die in Nauvoo veröffentlicht wurde, untersucht haben, kennen wir die genaue Quelle für den Teil von Joseph Smiths History, der von seiner Haft handelt. Dies ist ein Artikel, der am 13. August 1842 in The Wasp veröffentlicht wurde. Unten auf der nächsten Seite befindet sich eine Gegenüberstellung des Artikels aus The Wasp und des Materials, das angeblich von Joseph Smith in seiner History of the Church geschrieben worden sein soll.

THE WASP

HISTORY OF THE CHURCH

„…JOSEPH SMITH wurde auf Grund eines Ersuchens von Gov. Carlin verhaftet…im Einklang mit einem Verfahren Gouverneur Reynolds von Missouri auf Grund einer beeideten Erklärung von Ex-Gouverneur Boggs, in der er sich über besagten Smith beschwert ‚in der Tatsache einer tätlichen Bedrohung mit einer Tötungsabsicht, die von einem O. P. Rockwell an Lilburn W. Boggs in der Nacht des sechsten Mai 1842 unternommen wurde, Mittäter gewesen zu sein’. Mr. Rockwell wurde zur gleichen Zeit als Haupttäter verhaftet. Es gab keine Überführung durch die Beamten, obwohl das städtische Gericht einen Vorführungsbefehl gemäß der Verfassung des Staates, Artikel 8 und Abschnitt 13 herausgegeben hatte. Dieser Vorführungsbefehl forderte, dass die Körper der Herren Smith und Rockwell vor das oben genannte Gericht gebracht wurden, aber diese Beamten weigerten sich, und schließlich, ohne sich zu fügen, überließen sie SIE der Obhut des Marschalls ohne den ursprünglichen Haftbefehl, auf Grund dessen SIE inhaftiert wurden und nur durch den SIE verwahrt und zu Gouv. Carlin für weitere Anweisungen zurück gebracht werden konnten, und die HERREN SMITH und Rockwell gingen IHREM Geschäft nach…

Was Mr. Smith betrifft, so müssen wir noch in Erfahrung bringen, auf Grund welcher Regel des Rechts ER verhaftet wurde, um zu einer Verhandlung nach der Art, wie es erklärt wurde, nach Missouri transportiert zu werden. ‚Eine Mittäterschaft bei einem tätlichen Angriff mit Tötungsabsicht’ fällt nicht in den Bereich des Fluchtgesetzes, wenn die angeklagte Person nicht außerhalb von Illinois gewesen ist usw. Eine Mittäterschaft vor der Tat des Totschlags ist irgendwie anomal. Die isolierte beeidete Erklärung des Ex-Gouverneur Boggs ist nicht mehr als die eines jeden anderen Mannes, und während die Verfassung sagt, ‚dass niemand wegen eines Vergehens, das er in einem Staat beging, aus diesem Staat transportiert werden soll’… Das ganze schien eine weitere Missouri-Farce zu sein. In der Tat mögen unterstellte Macht und angenommene Schuld als Verweigerungsgrund die Absicht tyrannischer Regierungen beantworten, aber sie sind unter der Würde der Söhne der Freiheit und wären ein Makel auf unserem rechtlichen Wappen…“ (The Wasp, 13. August 1842)

„…ICH wurde verhaftet… auf Grund eines Befehls von Gov. Carlin, der sich auf ein Ersuchen von Gouverneur Reynolds gründete, auf Grund einer beeideten Erklärung von Ex-Gouverneur Boggs, in der er sich über besagten Smith beschwert ‚in der Tatsache einer tätlichen Bedrohung mit einer Tötungsabsicht, die von einem O. P. Rockwell an Lilburn W. Boggs in der Nacht des sechsten Mai 1842 unternommen wurde, Mittäter gewesen zu sein’. Bruder Rockwell wurde zur gleichen Zeit als Haupttäter verhaftet. Es gab keine Überführung durch die Beamten, obwohl das städtische Gericht einen Vorführungsbefehl gemäß der Verfassung des Staates, Artikel 8 und Abschnitt 13 herausgegeben hatte. Dieser Vorführungsbefehl forderte, dass die Körper der Herren Smith und Rockwell vor das oben genannte Gericht gebracht wurden, aber diese Beamten weigerten sich, und schließlich, ohne sich zu fügen, überließen sie UNS der Obhut des Marschalls ohne den ursprünglichen Haftbefehl, auf Grund dessen WIR inhaftiert wurden und nur durch den WIR verwahrt und zu Gouv. Carlin für weitere Anweisungen zurück gebracht werden konnten, und ICH und Rockwell gingen UNSEREM Geschäft nach…

ICH musste noch in Erfahrung bringen, auf Grund welcher Regel des Rechts ICH verhaftet wurde, um zu einer Verhandlung nach der Art, wie es erklärt wurde, nach Missouri transportiert zu werden. ‚Eine Mittäterschaft bei einem tätlichen Angriff mit Tötungsabsicht’ fällt nicht in den Bereich des Fluchtgesetzes, wenn die angeklagte Person nicht außerhalb von Illinois gewesen ist usw. Eine Mittäterschaft vor der Tat des Totschlags ist irgendwie anomal. Die isolierte beeidete Erklärung des Ex-Gouverneur Boggs ist nicht mehr als die eines jeden anderen Mannes, und während die Verfassung sagt, ‚dass niemand wegen eines Vergehens, das er in einem Staat beging, aus diesem Staat transportiert werden soll’… Das ganze schien eine weitere Missouri-Farce zu sein. In der Tat mögen unterstellte Macht und angenommene Schuld als Verweigerungsgrund die Absicht tyrannischer Regierungen beantworten, aber sie sind unter der Würde der Söhne der Freiheit und wären ein Makel auf unserem rechtlichen Wappen…“ (History of the Church, Bd. 5, S. 86-87)

Die Entdeckung der Quelle des Materials in Bezug auf Joseph Smiths Haft wirft mit Sicherheit einen Schatten des Zweifels auf die Autorschaft der Prophezeiung, dass die Heiligen „ein mächtiges Volk inmitten der Rocky Mountains werden“ würden. (History of the Church, Bd. 5, Seite 85) Das Material bezüglich der Haft aus The Wasp ist in der History of the Church nur zwölf Wörter nach Joseph Smiths berühmter Prophezeiung eingefügt worden und der Kopf des Absatzes, der die Prophezeiung enthält könnte aus einem anderen Artikel auf derselben Seite von The Wasp entnommen worden sein. In diesem Artikel finden wir folgendes: „Wir nahmen an der Gründung der Rising-Sun-Loge der Ancient-York-Freimaurer in Montrose teil… Der beauftragte Großmeister von Illinois, Gen. Adams, setzte die Beamten ein…“ (The Wasp, 13. August 1842) Joseph Smiths History enthält fast dieselben Worte, obwohl sie eine geringe, andere Anordnung haben. Sie erklärt, dass er „die Einsetzung der Beamten der Rising-Sun-Loge der Ancient-York-Freimaurer in Montrose durch General James Adams, beauftragter Großmeister von Illinois“, bezeugte. (History of the Church, Bd. 5, Seite 85)

Es ist auch interessant, dass dieselbe Ausgabe von The Wasp ein Gedicht, das von „den Rocky Mountains“ spricht, und ein ausführliches Zitat von einem unveröffentlichten Werk mit dem Titel „Leben in den Rocky Mountains“ enthält.

Wir könnten damit fortfahren, viele Fälle zu zeigen, wo die Mormonenhistoriker aus The Wasp und The Nauvoo Neighbor borgten, um den Anschein entstehen zu lassen, dass Joseph Smith tatsächlich seine History of the Church fertig stellte, aber dies sollte genügen, um den Leser zu überzeugen. Unsere Entdeckungen in Bezug auf The Wasp und Nauvoo Neighbor führten uns zu einer Untersuchung der Times and Seansons, um zu sehen, ob die Mormonenhistoriker daraus geborgt hatten, um Joseph Smiths History zu basteln. Bedenkt man die begrenzte Menge an Zeit, die wir auf diesem Projekt verwenden konnten, hatten wir sehr viel Erfolg bei der Aufdeckung der Quellen. Zum Beispiel lesen wir in den Times and Seasons, Bd. 2, Seite 447: „…es war deutlich erwiesen, dass der Plan darin bestand… das öffentliche Bewusstsein über das Thema noch mehr zu erregen und die Leidenschaften des Volkes gegen DEN ANGEKLAGTEN und SEINE Religion zu entfachen.“ Dieses Material wurde Joseph Smiths History einverleibt, aber es wurde leicht verändert, um es so erscheinen zu lassen, dass Joseph Smith der Autor wäre: „„…es war deutlich erwiesen, dass der Plan darin bestand… das öffentliche Bewusstsein über das Thema noch mehr zu erregen und die Leidenschaften des Volkes gegen MICH und MEINE Religion zu entfachen.“ (History of the Church, Bd. 4, Seite 367) Es könnten viele andere Beispiele zitiert werden.

Die Beispiele, die wir präsentiert haben, scheinen zu zeigen, dass Joseph Smith seine History of the Church nie fertig gestellt hatte und dass die Mormonenführer sie tatsächlich nach seinem Tod vervollständigten. Alle Beweise scheinen auf diese eindeutige Schlussfolgerung hinzuweisen.

In unserem Buch Falsification of Joseph Smith’s History,

ein Bild

Seite 11, erklärten wir:

„Die Kirche hat sechs Bände veröffentlicht, die sie Joseph Smith zuschreiben, aber nur 241 Seiten des ersten Bandes wurden vor seinem Tod veröffentlicht. Da die Mormonenführer die Originalmanuskripte unterdrückt haben, ist es sehr schwierig gewesen, zu ermitteln, ob Joseph Smith vor seinem Tod viel mehr als dies geschrieben hatte. Dean C. Jessee, ein Mitglied des Personals im Kirchengeschichtsschreiber-Büro sagt, dass sich Joseph Smiths History auf mehr als 2000 handgeschriebene Seiten belief, aber er gibt zu, dass nur 157 Seiten bis Dezember 1841 geschrieben worden waren: „Zu der Zeit, als Willard Richards zum Privatsekretär des Propheten und zum Allgemeinen Kirchensekretär im Dezember 1841 bestimmt war, waren nur 157 Seiten einer Geschichte geschrieben worden, die schließlich mehr als zweitausend zählte.“(Brigham Young University Studies, Frühjahr 1969, Seite 276) Seit Joseph Smith die History of the Church 1838 begann, hatte er zum Dezember 1841 ungefähr dreieinhalb Jahre daran gearbeitet. Wenn er bis dahin nur 157 Seiten vervollständigt hatte, hätte er viel schneller arbeiten müssen, um mehr als 1800 Seiten in den nächsten zweieinhalb Jahren vor seinem Tod im Juni 1844 zu schaffen. Wir müssen aber daran denken, dass Joseph Smith während dieser Periode ein sehr beschäftigter Mann war, und das hätte es für ihn sehr schwierig gemacht, die History of the Church fertig zu bekommen. Beweise zeigen, dass der Mormonenapostel Willard Richards eine Menge mit der Fertigstellung von Joseph Smiths History nach Smiths Tod zu tun hatte. Am 11. Dezember 1844 erklärte Brigham Young: „Ältester Willard Richards begann damit, unter Mithilfe von W. W. Phelps Material für die Kirchengeschichte zu sammeln.“ (History of the Church, Bd. 7, Seite 325) Der Mormonenschreiber Claire Noall gibt folgende Information:

„In Salt Lake City sagte George A. Smith nach Richards Tod sinngemäß etwa: ‘Es ist zu schlimm, dass Richards nicht länger leben konnte, um die Geschichte des Märtyrertums zu schreiben. Er wusste mehr darüber als jeder andere Lebende. Er HÖRTE 1843 AUF, DIE GESCHICHTE ZU SCHREIBEN’, was bedeutet, dass Willard die OFFIZIELLE GESCHICHTE NUR BIS ZU DIESEM DATUM voran brachte. (Diese Geschichte wurde mir von Preston Nibley gegeben.)’ (Intimate Disciple – A Portrait of Willard Richards, Unversity of Utah Press, 1957, Seite 617)

Diese Aussage würde darauf hinzudeuten scheinen, dass Willard Richards Joseph Smiths History zum Zeitpunkt seines Todes 1854 NICHT zu Ende gebracht hatte.

Die Vorstellung, dass Willard Richards half, Joseph Smiths History nach Smiths Tod zu produzieren, wird durch die Tatsache bestärkt, dass Artikel von den Ausgaben des Nauvoo Neighbor, die Richards gehörten, markiert sind, um in die History of the Church eingefügt zu werden. Wir fragten einmal einen sehr prominenten Mormonenhistoriker – einen Mann, der häufig für die Improvement Era der Kirche schreibt – in Bezug auf diese Angelegenheit. Anstatt dem Thema auszuweichen, erklärte er offen, dass er ebenfalls glaubte, dass Joseph Smith die History of the Church nicht fertig stellte und dass Willard Richards half, sie nach Smiths Tod fertig zu stellen. David Whitmer, einer der drei Zeugen für das Buch Mormon, erklärte einmal: ‚Es gab einige Dinge, die nach Bruder Josephs Tod veröffentlicht wurden, von denen behauptet wurde, das sie von ihm geschrieben worden sind, von denen ich NICHT glaube, dass Bruder Joseph sie schrieb…’ (An Address to Believers in the Book of Mormon, Seite 6)

Während wir nun wissen, dass Joseph Smith das Werk nicht beendete, das die Mormonenführer ihm zuschrieben, und dass ernsthafte Änderungen darin gemacht worden sind, ist die History of the Church immer noch von Wert, da einiges davon offensichtlich auf Josephs Smiths private Tagebücher basiert.“ (Falsification of Joseph Smith’s History, Seite 11)

weiter

Die "History of the Church" gibt vor, von Joseph Smith selbst geschrieben worden zu sein. Erste Untersuchungen zeigen aber schnell, dass Geschichtsfälscher am Werk waren.
Insgesamt waren schon 1 Besucher (6 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=