Neue Entdeckungen

Seit wir unser Buch Changes in Joseph Smith's History veröffentlichten, ist eine Menge Information ans Licht gekommen, die unsere Schlussfolgerungen in Bezug auf die Fälschung der History Joseph Smiths unterstützt. Zum Beispiel wurde uns eine Mikrofilmkopie des originalen handgeschriebenen Manuskripts von Joseph Smiths Geschichte, „Buch A-1“, gegeben. Dieses Manuskript ist die Grundlage für die History of the Church bis zum Jahr 1836. Es wird ohne Zweifel der Mormonenkirche einen verheerenden Schlag versetzen. 1961 verweigerten uns die Mormonenführer den Zugang zu diesem handgeschriebenen Manuskript der History of the Church. Nachdem wir Changes in Joseph Smith’s History veröffentlichten, las ein junger Mann aus California, der vor kurzem zur Mormonenkirche bekehrt worden war, das Buch und entschied sich, zum Geschichtsschreiberbüro zu gehen, um zu sehen, ob sie ihm erlauben würden, das originale handgeschriebene Manuskript von Joseph Smiths History zu untersuchen. Er erklärte später uns gegenüber, dass sie ihm im Geschichtsschreiberbüro sagten, dass sie dabei wären, eine Mirkofilmkopie vom handgeschriebenen Manuskript der History Joseph Smiths anzufertigen. Sie versicherten ihm, dass er, sobald der Mikrofilm fertig wäre, ihm zugänglich gemacht werden würde, aber dass sie ihn das handgeschriebene Manuskript nicht untersuchen lassen könnten, so lange es nicht auf Mikrofilm wäre. Nachdem dieser junge Mann dieses Gespräch im Kirchengeschichtsschreiber-Büro hatte, kam er zu unserem Haus und erzählte uns alles darüber. Er war sicher, dass sie die Wahrheit gesagt hatten. Er versicherte uns ihre Aufrichtigkeit, aber wir informierten ihn, dass das handgeschriebene Manuskript von Joseph Smiths Geschichte schon verfilmt wäre. Wir holten eine Kopie der These „An Analysis of the Accounts Relating Joseph Smith’s Early Visions” hervor, geschrieben von Paul R. Cheesman für den Grad des Magisters für Religiöse Erziehung an der Brigham-Young-Universität. Auf Seite 77 dieser These erklärt Paul R. Cheesman: „Joseph Smith begann offiziell die History of the Church of Jesus Christ of Latter-day Saints irgendwann um den 2. Mai 1838 zu schreiben… Diese handgeschriebene Kopie der Geschichte befindet sich im Besitz des Kirchengeschichtsschreiber-Büros. VOM ORIGINAL IST EIN MIKROFILM ANGEFERTIGT WORDEN und von diesem Film wurde folgende Kopie gemacht.“ Nachdem er diese Aussage gelesen hatte, erhob sich dieser junge Mann vom Stuhl, in dem er saß, und erklärte, dass die Kirchenführer ihn belogen hätten. Er ging durch und durch enttäuscht von den Mormonenführern aus dem Haus. Wallace Turner, ein Korrespondent für die New York Times, bezeugte einen Teil dieses Ereignisses und schrieb folgendes dazu:

„An jenem Tag war ein Abfall in der Mache. Ein junger Mann, der Tanner besuchte, las eines der Bücher Tanners. Mit erregter Stimme rief er aus:

‚Das reicht! Das ist genug! Ich kann immer noch da herauskommen und ich werde es tun!’

Etwas in dem Buch hatte ihn überzeugt, dass einer der geringeren Kirchenbeamten ihn über die Existenz einer Mikrofilmkopie von einem Dokument in die Irre geführt hatte. Als sich sein Gemüt beruhigt hatte, erklärte er, dass er zum Mormonismus bekehrt worden war, um ein frommes Mormonenmädchen zu heiraten. Sie hatte darauf bestanden, dass er ein Heiliger würde und dass er als Bedingung für die Heirat in der Kirche wirken würde…

Aber für diesen jungen Bekehrten, der in Jerald Tanners Haus stand, schien sich nun alles erledigt zu haben. Er erklärte seinen Weg aus der Heirat heraus.

‚Ich kann immer noch heraus, weil sie nicht vollzogen war’, sagte er, als er das Haus verließ.“ (The Mormon Establishment, von Wallace Turner, 1966, Seite 155-156)

Dieser junge Mann schien bei dem Mädchen geblieben zu sein, aber er war sichtlich erschüttert, wie Wallace Turner andeutet.

Nun, da wir eine Kopie von Joseph Smiths „Manuscript History“, Buch A-1, haben, können wir sehen, dass es ursprünglich am 27. Jan. 1942 von der Genealogischen Gesellschaft der Kirche mikroverfilmt wurde. Dies war mehr als zwanzig Jahre vor der Zeit, als sie dem oben erwähnten, jungen Mann erzählten, dass sie nicht damit fertig wären, es auf Mikrofilm zu bringen.

Wenige Jahre nach dem oben erwähnten Ereignis wurde ein weiterer Mormone, der Nachforschungen im Kirchengeschichtsschreiber-Büro anstellte, sehr verwirrt über die Kirchenpolitik, Berichte zu ändern und zu unterdrücken. Auf eine gewisse Weise erlangte er Zugriff auf die Mikrofilmkopie des „Buch A-1“ und von diesem Film wurde eine Reihe von Duplikaten angefertigt. Die Mormonenführer waren natürlich über diese Angelegenheit sehr beunruhigt, und wie wir es verstehen, wird diesem Mann jetzt der Zugriff auf alle Materialien im Kirchengeschichtsschreiber-Büro verweigert. Auf jeden Fall wurde uns eine Kopie dieses Films gegeben. Obwohl wir keine Zeit gehabt hatten, eine gründliche Studie des Manuskripts vorzunehmen, offenbart eine vorläufige Untersuchung deutlich die Zweizüngigkeit der Mormonenhistoriker. TAUSENDE von Wörtern – manchmal ganze Seiten – sind durchgestrichen worden, so dass sie aus Joseph Smiths History gelöscht werden konnten. Andererseits zeigt der Film viele Seiten an Material, das nach Joseph Smiths Tod eingefügt wurde. Die Seiten, die folgen, enthalten tatsächliche Ablichtungen vom „Manuscript History“, Buch A-1. Der Leser wird sehen, dass der Beweis der Fälschung überwältigend ist.

Obwohl wir nun einen Film vom handgeschriebenen Manuskript von Joseph Smiths History bis 1836 haben, wird der übrige Teil immer noch unterdrückt. Glücklicherweise haben wir einen anderen Film, der eine Menge Licht auf diese Periode wirft. Dies ist eine Kopie von einem Film im Kirchengeschichtschreiber-Büro von der Zeitung, die von den Mormonen in Nauvoo veröffentlicht wurde. Diese Zeitung wurde ursprünglich The Wasp genannt, aber der Name wurde später in The Nauvoo Neighbor geändert. Eine Frau, die außerhalb Utahs lebte, erzählte uns, dass sie eine Kopie ausborgen könnte, die kürzlich von einem Film im Kirchengeschichtsschreiber-Büro gemacht wurde, und sie fragte sich, ob wir in Salt Lake City eine Firma dazu bekommen könnten, Duplikate davon zu machen. Obwohl es keine Copyright-Einschränkungen auf den Film gab, weigerte sich die Gesellschaft, Kopien anzufertigen, weil das Kirchengeschichtsschreiber-Büro dagegen wäre. Schließlich wurde er außerhalb des Staates Utah vervielfältigt und eine Kopie wurde uns zugeschickt.

Wir fragten uns, warum das Kirchengeschichtsschreiber-Büro diesen Film unterdrückt hatte, und mit dieser Frage im Hinterkopf begannen wir unsere Nachforschung darauf. Zuerst fanden wir nichts von Bedeutung, aber dann bemerkten wir eines Tages, dass einige Wörter mit einem Federhalter oder einem Bleistift durchgestrichen und einige andere Wörter an ihre Stelle geschrieben worden waren. Natürlicherweise fragten wir uns, warum die Wörter in dieser Zeitung geändert worden waren. Die Antwort wurde bald offensichtlich. Wir fanden heraus, dass der Artikel, der diese Wörter enthielt, in Joseph Smiths History of the Church abgedruckt worden war. Die Wörter, die in der Zeitung durchgestrichen waren, waren auch in Joseph Smiths History weggelassen worden, und die Worte, die von Hand in die Zeitung eingeschrieben waren, erschienen in Joseph Smiths History. Wir fanden dieses selbe Muster in vielen anderen Artikeln, die in der History of the Church neu abgedruckt wurden. Wo Wörter in der Zeitung durchgestrichen waren, waren sie auch in Joseph Smiths History gelöscht, und wo Wörter von Hand in der Zeitung hinzugefügt wurden, wurden sie auch in der History gefunden. Hieraus konnte man nur zu einer möglichen Schlussfolgerung kommen: Wir hatten einen Film von genau den Seiten, die die Mormonenkirchenhistoriker benutzten, als sie Joseph Smiths History zusammenstellten, und die Handschrift offenbarte deutlich die Fälschung, die sie beim Erdichten der History machten. Diese Schlussfolgerung wird durch die Tatsache bestärkt, dass der Name „W. Richards“ oben auf vielen Seiten geschrieben steht, und der Leser wird sich erinnern, dass Brigham Young behauptete, dass „Willard Richards“ bei der „REVISION“ von Joseph Smiths History nach seinem Tod half (History of the Church, Bd. 7, Seite 411)

Fotographische Beweise, dass dieses Papier für die Fälschung in Joseph Smiths History markiert wurde, finden Sie in unserer Publikation Falsification of Joseph Smith’s History, Seite 8.

Als Joseph Smiths History zum ersten Mal gedruckt wurde, war ein irgendwie wichtiges Zeugnis von Joseph Smith gegen Dr. Foster eingefügt. Dieses Zeugnis wurde aus dem Nauvoo Neighbor für den 15. April 1844 herausgenommen. Im Nauvoo Neighbor wurde Joseph Smith wie folgt zitiert:

„Ich sagte in der Tat, dass Dr. Foster ein rohes Fell stahl. ICH HABE IHN OFT STEHLEN GESEHEN. Dies sind Dinge, für die man mich nun ruinieren möchte, dafür, dass ich die Wahrheit sage. Als ich in der Kutsche fuhr, HABE ICH GESEHEN, WIE ER SEINE HAND IN DEN SCHOSS EINER FRAU LEGTE, UND ER HOB AUCH IHRE KLEIDUNG HOCH. Ich weiß, dass sie böse, heimtückisch, ehebrecherisch, üble Charaktere sind; ich sage es UNTER EID; ICH KANN ALL DIE EINZELHEITEN VON DER ERSTEN BIS ZUR LETZTEN ERZÄHLEN.“ (Nauvoo Neighbor, 15. Mai 1844)

Die Tatsache, dass Joseph Smith in der Lage war, „all die Einzelheiten“ zu erzählen, macht ihn fast zum Mittäter der Vergehen. Wenn er Foster „OFT“ beim Stehlen gesehen hatte, warum hatte er dies nicht berichtet? Warum fühlt sich Foster so frei, in der Gegenwart von Joseph Smith, in der Art und Weise fortzufahren, wie er es in der Kutsche tat? Die Mormonenführer konnten offensichtlich sehen, dass diese Aussagen von Joseph Smith einen Schatten des Zweifels auf seinen Charakter werfen. Der Film vom Nauvoo Neighbor aus dem Geschichtsschreiberbüro offenbart, dass sogar zu Brigham Youngs Zeit die Mormonenhistoriker erkannten, dass Joseph Smiths Zeugnis nicht als ursprünglich veröffentlicht stehen bleiben dürfte. Die Worte „ICH HABE IHN OFT STEHLEN GESEHEN“ wurden in ihrer Kopie vom Nauvoo Neighbor durchgestrichen und wurden ohne Hinweis gelöscht, als Joseph Smiths History zum ersten Mal im Millennial Star veröffentlicht wurde: „Ich sagte in der Tat, dass Dr. Foster ein rohes Fell stahl. Dies sind Dinge, für die man mich nun ruinieren möchte, dafür, dass ich die Wahrheit sage.“ (Millennial Star, Bd. 23, Seite 454)

Obwohl diese Änderung Joseph Smith besser aussehen ließ, waren die Mormonenführer immer noch nicht zufrieden gestellt. Sie hatten wahrscheinlich das Gefühl, dass diese ganze Geschichte zu viel Licht auf Joseph Smiths System der Vielehe warf. In modernen Ausgaben der History of the Church haben sie 3.742 Wörter ohne jeden Hinweis gelöscht. Diese Löschung beinhaltet natürlich den Teil in Bezug auf die Kutschfahrt und auch den Teil in Bezug auf Fosters Stehlen (vergleiche History of the Church, Bd. 6, S. 360 mit Millennal Star, Bd. 23, Seite 439, 440, 454, 455 und 456).

weiter

Die "History of the Church" gibt vor, von Joseph Smith selbst geschrieben worden zu sein. Erste Untersuchungen zeigen aber schnell, dass Geschichtsfälscher am Werk waren.
Insgesamt waren schon 1 Besucher (4 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=